Donnerstag, Juni 22, 2006

Copyright-Lizenzen direkt in Office-Dokumenten

Ein neues Tool von Microsoft ermöglicht es Benutzern, Creative-Commons-Lizenzen zu erstellen und direkt an Office-Dokumente zu hängten, um das Copyright für bestimmte Anwendergruppen festzulegen.
Dadurch kann ein Autor sofort feststellen, ob und wie er ‘fremde’ Dokumente in seinen eigenen Werken verwenden kann.
Funktioniert zu Zeit aber nur mit Windows XP, Office 2003 und Office XP.
Mehr Infos auf der Seite von Creative Commons
Download des Creative-Commons-Add-in für Microsoft Office

Donnerstag, April 06, 2006

Return of the Subjective

Kevin Kelly did a goot work about "Speculations about the future of Science".
Look at www.edge.org or direct at Kelly_Science.
At the bottom of the paper you will find:

Return of the Subjective – Science came into its own when it managed to refuse the subjective and embrace the objective. The repeatability of an experiment by another, perhaps less enthusiastic, observer was instrumental in keeping science rational. But as science plunges into the outer limits of scale – at the largest and smallest ends – and confronts the weirdness of the fundamental principles of matter/energy/information such as that inherent in quantum effects, it may not be able to ignore the role of observer. Existence seems to be a paradox of self-causality, and any science exploring the origins of existence will eventually have to embrace the subjective, without become irrational. The tools for managing paradox are still undeveloped.

Urheberrecht in der Schweiz

Das Institut für Geistiges Eigentum hat neu eine Site aufgeschaltet, in der das Urheberrecht und die aktuelle Diskussion in einfachen Worten erklärt wird.
Es lohnt sich, sich mit diesen für den Urheber kostengünstigen Rechten frühzeitig auseinander zu setzen. Nichts ist dümmer, als wenn man erst nach längerer Entwicklungszeit darauf kommt, dass man mit dem eigenen Produkt fremde Immaterialgüterrechte verletzt. Gerade das viel unterschätzte Urheberrecht ist nämlich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, ist doch die Verletzung (auch) eine strafbare Handlung - wird auf Antrag vom Staatsanwalt geahndet - und kann mit Busse und Gefängnis bestraft werden werden. Im Gewerblichen Bereich auch mit Entzug des damit erreichten Gewinns.

Donnerstag, März 16, 2006

US Navy führt den Performance Vektor ein

Was für Insider schon lange klar war, ist jetzt eingetroffen. Ein erstes grösseres Unternehmen - die US Navy - führt den Performance Vektor zur Beurteilung und Entwicklung ihrer Mitarbeiter ein.
Ganz logisch - der Vektor zeigt schneller und besser, wo Handlungsbedarf vorhanden ist.
Er ist überall von Nutzen, wo es darum geht, mehrdimensionale Werteigenschaften zu erkennen und nutzbar zu machen. Zum Beispiel auch bei den Immateriellen Werten.
Vektorbeispiele siehe Hier.

Sonntag, Februar 05, 2006

Metrics: "emergy" - die neue Metrik der United Nation für "natural capital"

Could Be the Start of something Big
Economists seek a way to measure environmental impacts--emergy may be a great yardstick.
Read entire post

Aus dem CFO Blog: Ron's Rant
METRICS
Climate Change, in More Ways Than One
Today, the Financial Times (subscription required) ran a commentary about how economists are trying to put a price on environmental damage caused by global climate change. "Most economics theory," wrote the authors, "is designed to cope with issues that are relatively short term or national. Even international economics is ill-equipped to deal with trans-boundary issues."

They go on to describe a United Nations program that takes into consideration "natural capital," so clean water, air, and a stable climate can be factored into economic equations. One metric the UN is currently using (but that is not mentioned in the FT) is called emergy. An emergy analysis breaks down everything from natural resources (like coal or sunshine) to finished products (like sneakers or an office building) into the same unit of measure, providing an apples-to-apples comparison that makes economists happy.

At least, it may make them happy now. Apparently, when the emergy metric was first introduced in the 1980s, economists ran screaming from the room because it challenged basic market principles. But today they seem more willing to stay seated and hear what emergy proponents have to say. The climate has changed, in more ways than one.

Posted by Marie Leone | February 03, 2006 12:21pm

Samstag, Januar 28, 2006

What if money was a wrong measure of success?

Richard Jefferson stellte diese Frage am WEF an einer Dinner Discussion.
Lesen Sie, was dazu zu sagen ist.
Ich denke, Sie wissen es bereits. :-)

Brötchen und Aktien

Wenn Brötchen teurer werden, spricht man von Inflation.
Wenn Aktien teurer werden, spricht man von Wertsteigerung.
Kann mir ein vorbeischauender Ökonom - eine Ökonomin - bitte erklären, warum man bei Aktien nicht auch von Inflation spricht?
Vielen Dank.

Freitag, Januar 27, 2006

WEF: Klaus Schwab: Inadäquate Denk- und Entscheidungsmodelle

Die Einsicht, dass die Erklärungs- und Lehrmodelle der Wirtschaftstheorie nicht ganz unschuldig an der Art sind, wie sich die Wirtschaft entwickelt, beginnt jetzt auch in Davos ein Thema zu werden.
Zitat aus der Rede - und aus dem Pressetext - von Klaus Schwab am World Economic Forum, 25. Januar 2006

"The assumptions, tools and frameworks that leaders have used to make decisions over the past decade appear inadequate. It is imperative for leaders of all walks of life to develop new capabilities if they expect to be successful and maintain relevance".

Schauen Sie rein beim WEF, wo die Probleme diskutiert werden: http://www.weforum.org
Schauen Sie rein bei http://downloads.bengin.com, wenn Sie allgemein Papiere zu Lösungen herunterladen wollen. Oder interessiert Sie speziell, wie man immaterielle Werte messen und zählen kann? Dann schauen Sie auf http://pma.bengin.com (englisch).